Skip to main content
Quick links

ProCROSS
- das bewährteste Kreuzungszuchtprogramm

Hervorragende Fruchtbarkeit. Längeres Herdenleben. Höhere Lebensleistung pro Kuh. Kein Wunder, dass fortschrittliche Landwirte auf ProCROSS umsteigen. Schließen Sie sich der Kreuzungszucht-Bewegung an.

Rentable Kreuzungszucht für intensive Produktion

Haben Sie Probleme mit schlechter Fruchtbarkeit in Ihrer Herde? Gesundheitliche Probleme? Problemkühe? Machen Sie sich Sorgen, ob Sie mit den Anforderungen einer hohen Lebenszeitproduktion pro Kuh und langfristiger Nachhaltigkeit Schritt halten können?

ProCROSS ist ein 3-Rassen-Rotations-Kreuzungszuchtprogramm, bei dem VikingHolstein, VikingRed und Coopex Montbéliarde eingesetzt werden.

Die Kombination der drei ProCROSS-Rassen bietet Ihnen:

  • Gesunde, fruchtbare, mittelgroße Kühe, die langlebig und einfach zu handhaben sind
  • Kühe mit einem Tagesgewinn von 9 % im Vergleich zu reinrassigen Holstein
  • Kühe, die mit einer durchschnittlichen Heterosis von 86 % optimale Ergebnisse erzielen
  • Keine Sorge wegen Inzucht

Wissenschaftlich nachgewiesen

Hoch ertragreiche Herden in den USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Finnland, Italien, Spanien, Portugal und anderen Ländern haben auf ProCROSS umgestellt.

ProCROSS wurde von VikingGenetics und Coopex entwickelt und ist eine wissenschaftlich nachgewiesene Methode, die auf der weltweit am längsten laufenden Studie zum Vergleich von Kreuzungsmilchkühen mit reinrassigem Holstein basiert.

Warum diese drei Milchviehrassen kombinieren?

Wenn Sie von einer reinrassigen Milchviehherde zu ProCROSS wechseln, müssen Sie sich keine Gedanken über einen Rückgang der Produktion von Inhaltsstoffen machen.

Die Kombination von VikingHolstein, VikingRed und Coopex Montbéliarde hat sich als die rentabelste Kreuzung erwiesen. Die drei Rassen sind nicht verwandt, hochproduzierend und für intensive Produktionsbetriebe gut geeignet.

VikingHolstein, VikingRed und Coopex Montbéliarde kombinieren und kompensieren ihre Stärken und Schwächen. Jede Rasse hat ihr eigenes effizientes Rassenverbesserungsprogramm und setzt Bullen mit Spitzenwerten ein

Mit der richtigen Kombination der Rassen können Sie eine erhebliche Verbesserung der Lebensleistung erzielen und gleichzeitig die Kosten senken, ebenso wie den Arbeitsaufwand pro Kuh.

Sie erhalten auch Heterosis als besonderen Vorteil zusätzlich zu dem Elterndurchschnitt.

Zwei- oder Drei-Rassen-Rotation?

Zwei-Rassen-Kreuzung

Das einfachste Modell der Rotationskreuzung ist die Zwei-Rassen-Kreuzung, bei der Sie zwei verschiedene Rinderrassen kreuzen. Die erste Generation heißt F1. Wenn Sie die Nachkommen dieser Kreuzung mit einer der ursprünglichen Rassen paaren, spricht man von einer Rückkreuzung

Bei Verwendung der Zwei-Rassen-Kreuzung erhalten Sie den höchsten Grad an Heterosis immer in der ersten Generation. Das Niveau geht in den folgenden Generationen zurück. Wenn Sie F1-Kühe zurückkreuzen, halbiert sich die Heterosis in Generation F2 im Vergleich zum Niveau in F1. Der Heterosiseffekt steigt in der Generation F3 wieder an, liegt aber einige Generationen später bei 67 %.

Drei-Rassen-Kreuzung

Mit ProCROSS erhalten Sie das optimale Kreuzungssystem, da die Heterosis in der Drei-Rassen-Rotation höher bleibt als in der Zwei-Rassen-Rotation.

Bei der Drei-Rassen-Kreuzung wird Ihre erste Generation auch F1 genannt. Aber anstatt mit der Rückkreuzung der Kühe zu beginnen, paaren Sie die Kühe mit einer dritten Rasse.

Normalerweise beginnen Sie mit einer Holstein-Kuh/-Färse und paaren sie mit einem VikingRed-Bullen. Die Färse, die aus der Paarung (F1) hervorgeht, paaren Sie mit einem Coopex Montbéliarde-Bullen. Die F2-Färse, paaren Sie mit einem VikingHolstein-Bullen, um die F3 Färse zu züchten.

Fahren Sie mit dem Rotationssystem in Ihrem Anpaarungsplan fort, um den optimalen Grad an Heterosis aufrechtzuerhalten. Wenden Sie diesen Plan konsequent an, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Nach drei Generationen haben Sie eine homogene Herde.

Die Heterosis bleibt in den ersten beiden Generationen auf 100 %, geht jedoch zurück, wenn Sie die erste Rückkreuzung mit einer der ursprünglichen Rassen der Generation F3 durchführen. Nach einigen Generationen liegt der Heterosisgrad Ihrer ProCROSS-Herde bei 86 %.  

Vier-Rassen-Kreuzung

Mit der Vier-Rassen-Kreuzung können Sie eine noch höhere Heterosis erzielen, aber es wird komplizierter, die richtige Rotation beizubehalten.

Es ist schwieriger, eine vierte Rasse zur Ergänzung der anderen drei Rassen zu finden, die nicht aus verwandten Populationen stammt. Daher wird eine Vier-Rassen-Kreuzung nicht empfohlen.

Die kostenlosen Vorteile von Heterosis

Einer der großen Vorteile der Kreuzungszucht ist die Heterosis – die Zunahme günstiger Eigenschaften eines Hybridorganismus gegenüber den Eigenschaften seiner Eltern. Heterosis entsteht, wenn Sie zwei nicht verwandte Rassen kreuzen. Sie ist das Gegenteil von Inzucht.

Untersuchungen haben ergeben, dass Heterosis insbesondere Eigenschaften verbessert wie:

  • Vitalität
  • Fruchtbarkeit
  • Gesundheit
  • Überlebensraten

Kreuzungskühe bleiben länger in Ihrer Herde mit einer gesteigerten Lebensleistung.

Natürliche Widerstandsfähigkeit

Heterosis bietet Ihnen eine natürliche Widerstandsfähigkeit gegenüber den Auswirkungen von Inzucht. Wenn Sie die Drei-Rassen-Kreuzung in ProCROSS verwenden, können Sie eine konstante Heterosis von 86 % erzielen, gegenüber 67 % mit einer Zwei-Rassen-Kreuzung. Auf diese Weise bleibt das genetische Erbgut Ihrer Herde stärker.

In der Kreuzungszucht heißt die erste Generation F1. Anstatt die F1 wie bei einer Zwei-Wege-Kreuzung zurückzukreuzen, führen Sie eine dritte Rasse ein.

Die Heterosis bleibt in den ersten beiden Generationen bei 100 % Sie geht dann zurück, wenn die erste Rückkreuzung stattfindet (gepaart mit der ursprünglichen Rasse), um die F3 zu erzeugen. Nach einigen Generationen liegt die Heterosis bei 86 %.

Wissenschaftlich nachgewiesene Ergebnisse seit mehr als 10 Jahren

ProCROSS-Kühe haben die folgenden Hauptstärken:

  • Fruchtbarkeit
  • Gesundheit
  • Abgangswert
  • Effizienz
  • Langlebigkeit
  • Rentabilität

Diese Vorteile sind das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie der University of Minnesota, USA.

Die ProCROSS-Studie ist die weltweit am längsten laufende Studie zum Vergleich von gekreuzten Milchkühen mit reinrassigen Holstein über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren.

Die Ergebnisse wurden 2019 im Journal of Dairy Science veröffentlicht.

Die 10-Jahres-Studie – ProCROSS-Vorteile

Die ProCROSS 10-Jahres-Studie ist die wichtigste wissenschaftliche Studie zur Kreuzung von Milchvieh, die bisher durchgeführt wurde.

Die Studie wurde von der University of Minnesota, USA, geleitet, und die Ergebnisse wurden 2019 veröffentlicht.

Die Studie wurde an sieben Milchviehherden in Minnesota, USA, durchgeführt. 3.550 Holstein-Kühe wurden als Grundstock eingesetzt.

Die Schlussfolgerungen waren:

  • + 9 % mehr Tagesgewinn bei ProCROSS-Kühen im Vergleich zu Holstein.
  • + 33 % mehr Lebensgewinn mit ProCROSS-Kreuzungskühen im Vergleich zu Holstein.
  • + 8 % Futtereffizienz
    ProCROSS-Kühe produzieren 134 g Fett plus Eiweiß pro 1 kg Trockenmasse-Aufnahme. Dies im Vergleich zu 124 g für reinrassige Holstein. Sie haben eine bessere Futtereffizienz als Holstein.
  • + 14 % besserer Schlachtenwert.
  • -26 % Kosten für Krankheitsbehandlung
    Die Tierarztkosten waren in den ProCROSS-Herden im Vergleich zu Holstein (dritte Laktation) um 26 % niedriger.
  • +147 Produktionstage
    41 % der ProCROSS-Kühe erreichten ihre vierte Laktation gegenüber 21 % bei Holstein. Im Durchschnitt waren die Kreuzungskühe in ihrem Leben 147 Tage produktiver als die Holstein.
  • + 10 Punkte Konzeptionsrate
  • In der zweiten und dritten Laktation betrug die Konzeptionsrate bei der ersten Besamung 35 % für Holstein-Kühe gegenüber 45 % für die ProCROSS-Kühe. Dies bedeutete, dass die Holstein 2,4-mal besamt werden mussten, und die ProCROSS-Kühe 1,9-mal.

Die Studie kam zu folgendem Schluss: 

„ProCROSS-Kreuzungen waren einer 10-Jahres-Studie mit Hochleistungs-Milchviehherden in Minnesota zufolge rentabler als ihre Holstein-Herdenkameraden.”

Erfahren Sie mehr über die Studie

Mehr von ProCROSS wissen?

In diesem Video erfahren Sie mehr darüber, wie Sie am besten starten und wie die Kooperation mit VikingGenetics aussieht. Es braucht seine Zeit, eine echte ProCROSS-Herde aufzubauen. Wir sind für Sie da und helfen und unterstützen Sie bei jedem Schritt auf diesem Weg.

Wie fängt man mit ProCROSS an?

Dies sind die Schritte, um in Ihrer Milchviehherde erfolgreich auf Kreuzungszucht umzusteigen:

  • Wenden Sie sich an Ihren ProCROSS-Anbieter vor Ort, um gemeinsam einen langfristigen Plan zu erstellen
  • Setzen Sie für optimale Ergebnisse nur Bullen von VikingHolstein, VikingRed und Coopex Montbéliarde ein
  • Seien Sie konsequent und halten Sie sich an den Plan – Kreuzungszucht führt zu langfristigen Ergebnissen
  • Genießen Sie die Leichtigkeit, Rentabilität und Langlebigkeit Ihrer ProCROSS-Herde
Kontaktieren Sie Uns
Den ProCROSS-Leitfaden hier herunterladen

Leitfaden zu ProCROSS

Hier kostenlos herunterladen

ProCROSS

Erfahren Sie mehr über unsere Kunden

Wollen Sie mehr erfahren?
Kontaktieren Sie uns hier