Skip to main content
Quick links

''Ich bereue, dass ich nicht eher mit ProCROSS begonnen habe, dann wäre ich jetzt schon weiter"

André bewirtschaftet bereits in der fünften Generation seinen Familienbetrieb in Rantrum, einem kleinen Örtchen mit knapp 1.800 Einwohnern in der Nähe von Flensburg. Seit acht Jahren ist der Landwirt in Vollzeit auf seinem Betrieb zuhause und beherbergt insgesamt 260 Milchkühe, unter welchen sowohl Holstein-, als auch ProCROSS-Tiere sind.

André bewirtschaftet bereits in der fünften Generation seinen Familienbetrieb in Rantrum, einem kleinen Örtchen mit knapp 1.800 Einwohnern in der Nähe von Flensburg. Seit acht Jahren ist der Landwirt in Vollzeit auf seinem Betrieb zuhause und beherbergt insgesamt 260 Milchkühe, unter welchen sowohl Holstein-, als auch ProCROSS-Tiere sind.

Nach der Umsiedlung des Betriebs im Jahre 1996 aus dem Ortskern Rantrum in den äußeren Randbereich, baute die Familie dort im Jahr 2019 einen neuen Stall. Seit der Umsiedlung hält André seine Kühe in Weidehaltung, neben der Milchwirtschaft ist die Biogasanlage die zweite Einkommensquelle der Familie.
Auf dem Hof helfen alle bei der täglichen Arbeit mit: Seine Frau, ein Onkel, seine Eltern, sowie ein Mitarbeiter in Teilzeit sind auf dem Hof beschäftigt.

Seine Kühe melkt er in einem 20er Swingover-Melkstand, der 2019 im Rahmen des Neubaus auf dem Hof Einzug hielt. Ihm wichen zwei Melkroboter, die zuletzt im alten Stallkomplex positioniert waren.

Aktuell liegt die Produktionsleistung der Herde bei 9.200 kg Milch, mit 4,6 % Fett und 3,8 % Eiweiß.

ProCROSS oder nicht?

Andrés Großvater bewirtschaftete den Betrieb in der Vergangenheit mit rotbunten Zweinutzungskühen, sein Vater selbst hielt reine Holstein, was André zum Nachdenken bewegte. Nachdem er einen Vortrag über ProCROSS hörte, beschloss er, sich das Zuchtprogramm genauer anzuschauen. Nach detaillierten Untersuchungen war es 2012 dann beschlossen: André wird mit ProCROSS beginnen. ''Mein Vater, der den Hof lange Zeit führte, stimmte der Entscheidung zu'', so der Landwirt.

Zu Beginn der Zuchtumstellung begann er mit dem Einsatz von VikingRed-Bullen in seiner Holstein-Urherde. Um möglichst die besten Ergebnisse für seine Zuchtziele zu erreichen, wählte André die Bullen entsprechend ihrer Leistungskriterien aus. Dem Landwirt waren Merkmale wie Milchinhaltsstoffe, Fruchtbarkeit, Leichtkalbigkeit und Leistung besonders wichtig, dementsprechend nutzte er zunächst die Bullen R Balfa und A Linne.

Mittlerweile ist André soweit, auch Montbéliarde einzukreuzen. Zusätzlich kaufte der Landwirt zunächst 80 ProCROSS-Tiere und 40 VikingHolstein aus Dänemark, die er durch Henrik (VikingGenetics) mithilfe von VikingLivestock erwarb. Auf der NORLA kam André mit unserem Zuchtberater Henrik am Stand von VikingGenetics in Kontakt. Henrik stellte daraufhin den direkten Kontakt zu VikingLivestock her, wo André die Kühe schließlich erwarb. Er beschreibt diese Tiere als 'super aussehend' und 'gut funktionierend'.

Henrik selbst freut sich sehr, dass er André durch Kontaktweitergabe helfen konnte, seinen Betrieb so erfolgreich zu strukturieren. Es sei 'eine Herzensangelegenheit, Landwirte in ihren Vorhaben zu unterstützen, auch wenn man selbst nicht die helfende Kraft sei', beschreibt der VikingGenetics-Zuchtberater lächelnd.

Aktuell befinden sich sowohl einige ProCROSS-Tiere der F1-Generation, als auch schon welche der F2-Generation in Andrés Herde. Seine Nachzucht beschreibt der Landwirt bei unserem Besuch nur positiv: ''Die Kälber sind topfit, besonders die Fruchtbarkeit und die Klauen sind bei den Nachzuchten super. Außerdem sind die Kälber viel ruhiger und entspannter, generell handzahmer.''

Zukunftswünsche und Herausforderungen

Während wir gemeinsam seinen Hof besichtigten, fragten wir André nach seinen Zukunftswünschen und Erwartungen. In Zukunft wünscht sich der Landwirt eine Erweiterung seiner Hofanlage. Dazu gehören ein neuer Kälberstall, mehr Platz für seine Trockensteher sowie eine Betonfläche für die Futteraufbewahrung.

Züchterisch plant er einen Viehbestand von 300 Kühen (+40).
Allgemein strebt André etwa 9.500-9.800 kg Gesamtleistung mit gleichen Inhaltsstoffen an, er hofft auf durchschnittlich 50.000 kg Lebenszeitleistung.

Seine Zuchtziele für die Zukunft beinhalten weiterhin ein großes Augenmerk auf Milchinhaltsstoffe, Abkalbungsmerkmale, Töchterfruchtbarkeit und natürlich die Leistung. Aktuell nutzt er unsere Bullen VR Elektro, VR Boris und VR Fanof P, sowie die Montbéliarde- Bullen Neutrino und Manhattan für die Umsetzung seiner Pläne.

Den größten Einfluss auf seinen Betrieb sieht André in den aktuellen Verbrauchertrends. Zunehmende Umweltschutzmaßnahmen, Veganismus und die Tierwohl-Thematik wird den Landwirt zukünftig vor weitere Herausforderungen stellen, aber er sieht sich mit seiner Zuchtstrategie von ProCROSS gut gewappnet.

'Natürlich habe die Entscheidung zur Umstellung seiner Zucht auch ihre negative Seite', so André. Er bereue nämlich, 'dass er nicht schon eher damit angefangen habe. Außerdem wünsche er sich, dass er gesextes Sperma verwendet hätte. Dann wäre er mit seiner Kreuzungszucht schon viel weiter.'

VikingGenetics freut sich, André in seinen Kreisen zu haben. Wir wünschen ihm eine erfolgreiche Zukunft und freuen uns auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit!

Fakten

André Reimer, Familienbetrieb in 5. Generation, Schleswig-Holstein, Rantrum
260 Kühe Weidehaltung
Neuer Stall von 2019 mit 20er Swingover
ProCROSS seit 8 Jahren
Aktuelle Produktionsleistung: 9 200 kg (4,6 % Fett, 3,8 % Eiweiß)
Bullenauswahl nach: Milchinhaltsstoffe, Fruchtbarkeit, Leichtkalbigkeit, Leistung