Skip to main content
Quick links

5 Okt 2020

Zeitpunkt der Besamung

In den letzten Jahrzehnten ist der Anteil der Kühe, die in Hauptbrunst gehen, von 80 auf 50 Prozent gesunken und die Dauer der Hauptbrunst ist von 15 auf 5 Stunden gesunken. Dies ist eine Herausforderung, bei der Bestimmung des richtigen Zeitpunkts für die Besamung in Bezug auf den Eisprung besonders wichtig wird . In Bezug auf die Biologie ist es natürlich, dass einige Kühe erneut besamt werden müssen, weshalb es wichtig ist, festzustellen, wann der nächste Eisprung auftritt. Es kann mehrere Gründe geben, warum Kühe erneut besamt werden müssen:

  • Weil die Besamung fehlgeschlagen ist und die Kuh nicht trächtig ist
  • Verlust von Embryonen nach der Besamung
  • Vorhandensein von Follikel- oder Lutealzysten.

Das Problem klassifizieren
Es ist wichtig, zwischen dem Prozentsatz der nicht erfolgreichen Besamungen und dem Prozentsatz der erfolgreichen Besamungen, die jedoch zu einem frühen Embryonenverlust führen zu unterscheiden. Berechnen Sie die Lücke zwischen der ersten und der zweiten Besamung, die im jeweiligen Zeitraum durchgeführt wurden. Diese Lücken können in einem Diagramm dargestellt werden, in dem Sie beispielsweise den Prozentsatz im Bereich von 18 bis 24 Tagen anzeigen können.

Wenn dies ein hoher Prozentsatz ist, deutet dies darauf hin, dass die Befruchtung fehlgeschlagen ist und die Kühe im nächsten Zyklus wieder brünstig werden. Wenn es mehrere Besamungslücken im Zeitraum von 25 bis 45 Tagen gibt, kann dies ein Hinweis auf eine erfolgreiche Besamung sein, bei der aber ein großer Anteil zu einem frühen Embryonenverlust führte. Wenn die Besamungslücken noch größer sind, kann dies an follikulären oder lutealen Zysten liegen, die unregelmäßige Brunst verursachen – oder aber Sie haben einige Östrusperioden verpasst.

Ursachen
Wenn die Besamung erfolgreich sein soll, muss sie zum richtigen Zeitpunkt im Östruszyklus der Kuh durchgeführt werden. Es besteht nämlich ein Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt, zu dem die Kuh Verhaltensbrunstzeichen zeigt und dem Zeitpunkt des Eisprungs. Es gibt drei Arten von Brunstzeichen:

  • Keine besonderen Anzeichen von Brunst
  • Angemessene Anzeichen von Brunst, die zeigen, dass die Kuh langsam in Brunst kommt
  • Sehr sichere Anzeichen von Brunst.

Untersuchungen zeigen, dass eine Trächtigkeit am wahrscheinlichsten ist, wenn die Besamung innerhalb von 4 bis 12 Stunden nach der Hauptbrunst durchgeführt wird. Da nicht alle Tiere Anzeichen von Hauptbrunst zeigen, kann es in solchen Zeiten eine gute Idee sein, Kühe in Gruppe 2 nach 10 bis 20 Stunden zu besamen. Dies erhöht die Erfolgschancen, wenn bei Kühen der Gruppe 2 vor der Befruchtung mehrere Brunstzeichen beobachtet werden. Bei Brunstzeichen bei Kühen der Gruppe 1 sollten Sie nicht gleich besamen, es sei denn, es wurden auch Anzeichen in den Gruppen 2 und 3 beobachtet.

Punkte für den Aktionsplan
Eine Grundausbildung in Brunstbeobachtung für Beteiligte ist von entscheidender Bedeutung. Bieten Sie Möglichkeiten, sich gegenseitig zu informieren (Drei-Wochen-Kalender, Whiteboard usw.). In der Praxis empfehlen wir, visuelle Brunstbeobachtung und Aktivitätsüberwachung zu kombinieren.

Konzentrieren Sie sich auf

  • Welche und wie viele Brunstzeichen bestimmen, ob ein Tier besamt werden soll
  • Wie Brunstinformationen aufgezeichnet werden
  • Kombinieren Sie Brunstbeobachtung mit Aktivitätsüberwachung