Skip to main content
Quick links

2 Jun 2021

VikingGenetics schließt sich der Global Climate Task Force an

Der dänische Landwirtschafts- und Ernährungsrat hat die Global Climate Task Force gegründet, und VikingGenetics ist stolz darauf, ein Teil dieser Bemühung zur Reduzierung des globalen CO2-Fußabdrucks zu sein. 

 

Dänemark produziert 0,1 Prozent der weltweiten Kohlendioxid (CO2)-Emissionen, aber um sich den Herausforderungen des globalen Klimas zu stellen, müssen weitere grenzübergreifende Bemühungen unternommen werden. Unter diesen Umständen hat der dänische Kammer für Landwirtschaft und Ernährung die Global Climate Task Force gegründet, an der 10 starke Unternehmen aus dem dänischen Lebensmittelsektor teilnehmen. 

Diese neue Gruppe wird konkrete Initiativen ausarbeiten, um die Emissionen der Treibhausgase auf globaler Ebene auf ein Minimum zu reduzieren. 

„Dänemark allein kann keine Lösung für die globale Erwärmung schaffen, aber VikingGenetics als Großunternehmen kann mit seinen Kenntnissen anderen Ländern Unterstützung leisten. Wir begrüßen diese Initiative und sind glücklich, ein Teil davon zu sein“, Niels Bo, Interims-CEO bei VikingGenetics.

Seit vielen Jahren streben wir erfolgreich die Zucht gesunder, effizienter und problemloser Kühe an. Wir haben auch stark in eine bessere Futtereffizienz investiert, um eine nachhaltigere Milch- und Rindfleischproduktion zu erzielen“, fügt er hinzu. 

Der wichtigste Teil der zukünftigen Arbeit der Global Climate Task Force wird es sein, zu identifizieren, wie der dänische Lebensmittelsektor ein Teil der Lösung für die Herausforderung des globalen Klimas sein kann. 

Die besten Lösungen mit der Welt teilen

VikingGenetics kann einen wichtigen Beitrag leisten, da es nachhaltige Genetik für die Viehzucht in mehr als 50 Länder exportiert. Viele davon sind Entwicklungsländer, wo die Ressourcen zur Reduzierung der Treibhausgase weiterhin minimal sind. 

„VikingGenetics ist eines der führenden Unternehmen in der Branche, es strebt eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in der Viehzucht an und investiert stark in diesen Bereich“, sagt CSMO David Stenkær Ravnkilde. 

„Für uns ist es sehr sinnvoll, ein Teil der Lösung zu sein und mit unserem Know-how diese wichtigen Bemühungen zu unterstützen. Ein Milchviehhalter in Indien kann beispielsweise die Methan-Emissionen um bis zu 33 % pro Liter Milch reduzieren, wenn er unsere Genetik nutzt“, fügt er hinzu.

Künstliche Intelligenz auf höchstem Niveau

Untersuchungen zu Treibhausgasen zeigen, dass durchschnittlich 6 % der Energie, die eine Kuh aufnimmt, für die Methanbildung aufgewendet wird. Dies variiert jedoch zwischen 2 % und 12 % je nachdem, wie effizient die Kuh Futter in Milch umwandelt.

VikingGenetics hat ein auf künstlicher Intelligenz basierendes System entwickelt, mit dem die Futteraufnahme einzelner Kühe mit 3D-Kameras in Ställen überwacht werden kann. Heutzutage kennen wir die Zusammensetzung des Futters, aber bisher war es nur möglich, die Futtermenge, die jede Kuh aufnimmt, auf Versuchsfarmen mithilfe von teuren Geräten zu messen. Analysen der gesammelten Daten zu Gewicht, Futteraufnahme und Milchproduktion der Kühe tragen dazu bei, festzustellen, welche Kühe die effizienteste Energieaufnahme haben.

VikingGenetics kann einen wichtigen Beitrag leisten, da es nachhaltige Genetik für die Viehzucht in mehr als 50 Länder exportiert. Viele davon sind Entwicklungsländer, wo die Ressourcen zur Reduzierung der Treibhausgase weiterhin minimal sind. 

 

„VikingGenetics ist eines der führenden Unternehmen in der Branche, es strebt eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in der Viehzucht an und investiert stark in diesen Bereich“, sagt CSMO David Stenkær Ravnkilde. 

 

„Für uns ist es sehr sinnvoll, ein Teil der Lösung zu sein und mit unserem Know-how diese wichtigen Bemühungen zu unterstützen. Ein Milchviehhalter in Indien kann beispielsweise die Methan-Emissionen um bis zu 33 % pro Liter Milch reduzieren, wenn er unsere Genetik nutzt“, fügt er hinzu.

 

Künstliche Intelligenz auf höchstem Niveau

Untersuchungen zu Treibhausgasen zeigen, dass durchschnittlich 6 % der Energie, die eine Kuh aufnimmt, für die Methanbildung aufgewendet wird. Dies variiert jedoch zwischen 2 % und 12 % je nachdem, wie effizient die Kuh Futter in Milch umwandelt.

VikingGenetics hat ein auf künstlicher Intelligenz basierendes System entwickelt, mit dem die Futteraufnahme einzelner Kühe mit 3D-Kameras in Ställen überwacht werden kann. Heutzutage kennen wir die Zusammensetzung des Futters, aber bisher war es nur möglich, die Futtermenge, die jede Kuh aufnimmt, auf Versuchsfarmen mithilfe von teuren Geräten zu messen. Analysen der gesammelten Daten zu Gewicht, Futteraufnahme und Milchproduktion der Kühe tragen dazu bei, festzustellen, welche Kühe die effizienteste Energieaufnahme haben.

 

Einsparung von Futter und Senkung der Treibhausgasemissionen

„Der Unterschied zwischen den effizientesten und den am wenigsten effizienten Tieren liegt nachweislich bei einer Tonne aufgenommener Trockenmasse pro Laktationsphase von 305 Tagen bei Tieren, die die gleiche Menge Milch geben. Dies bietet bei einer weltweiten Einführung ein enormes Potenzial für die Einsparung von Futter und die Senkung der Treibhausgasemissionen, die mit dem Futterverbrauch weitgehend ansteigen“, erklärt David Stenkær Ravnkilde, Vertriebs- und Marketingleiter (CSMO) bei VikingGenetics. 

 Nachhaltige Entwicklungsziele immer im Schwerpunkt 

Mit seiner Mitgliedschaft in der Global Climate Task Force setzt sich VikingGenetics auch für die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) ein. 

  • Ziel #12 – Nachhaltigen Konsum und Produktion sichern, wo wir uns dazu verpflichten, die Art und Weise, wie unsere Gesellschaften Güter und Dienstleistungen produzieren und konsumieren, fundamental zu verändern. 

 

  • Ziel #13 – Klimamaßnahmen, Ergreifung dringender Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgens. 

 

Lesen Sie mehr über die Global Climate Task Force hier:https://agricultureandfood.dk/news-and-press/news/2021/global-climate-task-force-to-deliver-global-climate-impact-reductions.

 

Lesen Sie mehr über die SDG-Ziele hier: https://sdgs.un.org/goals

 

Bilder: https://bulldam.canto.global/b/JKDBH

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

David Stenkær Ravnkilde, CSMO - Vertriebs- und Marketingleiter | T: +45 8795 9400 E-Mail: DaRav@VikingGenetics.com

Verónica Löfgren, Content and PR | T:  +46 511 267 00 | Email: VELOFf@vikinggenetics.com