Skip to main content
Quick links

Dank VikingGoldenCross effizientere Kühe züchten

Doug und Emma McLeod bewirtschaften im neuseeländischen South Otago einen Hof im sogenannten 50/50 Sharemilking-Besitz. So wurden Sie auf VikingGoldenCross aufmerksam und erkannten das Potenzial, die Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmerkmale.

In ganz Neuseeland bedienen sich Landwirte genetischer Verfahren, um den auf ihren weidebasierten Milchsystemen lastenden Druck zu verringern, indem sie mithilfe von VikingGoldenCross effizientere Rinder züchten.

Doug und Emma McLeod bewirtschaften im neuseeländischen South Otago einen Hof im sogenannten 50/50 Sharemilking-Besitz. Die McLeods halten 460 Milchkühe und stehen unmittelbar vor ihrer fünften Saison.

Nachdem sie die billigste Herde zusammengestellt hatten, die sie finden konnten, um endlich mit ihrem 50/50-Sharemilking-Betrieb loszulegen, setzte sich ihr Bestand hauptsächlich aus Holstein x Jersey zusammen, jedoch mit einem gewissen Jersey-Überhang.

In der neuseeländischen Milchwirtschaft kommt weitgehend eine nationale Kreuzungsherde aus Holstein x Jerseys zum Einsatz. Während der letzten vier Jahre haben sich VikingReds zur ersten Wahl all jener Landwirte entwickelt, die ihre Kreuzungsprogramme und Heterosis-Werte optimieren und widerstandsfähigere, gesündere Kühe züchten möchten.

VikingGoldenCross Neuseeland Emma and Doug McLeod

Neue Zuchtstrategie

Doug und Emma wollten die Konformation der Herden verbessern und die Statur der Tiere korrigieren, da einzelne Kühe ziemlich scharf und schwach waren. Aufgrund des hohen Jersey-Anteils in der Herde ließen sich die zahlreichen männlichen Milchkälber kaum vermeiden.

„Zwar wollten wir die Jerseys hinter uns lassen, aber nicht auf die Fruchtbarkeits- und Gesundheitsmerkmale verzichten, die uns in den Jerseys im Vergleich zu den Holstein aufgefallen waren.“

Das führte dazu, dass sich die McLeods die Frage stellten, was sie in ihre Kreuzungsherde einkreuzen sollten.

„Der Reiz der Kreuzungszucht bestand in den resultierenden schwarzen Kühen mit großer hybrider Vitalität, doch war uns nicht klar, wie der nächste Schritt aussehen sollte. Zu den Holstein mit ihren Fruchtbarkeits- und Gesundheitsmerkmalen wollten wir nicht zurück, zu Jerseys wollten wir nicht wechseln und unsere Kreuzungskühe mit Kreuzungsbullen kreuzen, um letzten Endes schlechte Kühe zu erhalten, wollten wir auch nicht.“

So wurden sie auf VikingGoldenCross aufmerksam und erkannten das Potenzial, die hybride Vitalität zu maximieren, für einige wirklich herausragende Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmerkmale zu sorgen und die Konformation, Statur, Kapazität und Euter ihrer Kühe zu verbessern.

VikingGoldenCross Neuseeland Emma and Doug McLeod

Verbesserte Gesundheit und Fruchtbarkeit

„Dank der Vorteile von VikingRed können wir unsere Heterosis-Werte maximieren; gleichzeitig werden noch immer überwiegend schwarze oder schwarz-weiße Kälber geboren, sodass einzelne rote Tiere nicht ins Gewicht fallen. Im Wesentlichen versuchen wir, Kreuzungskühe bzw. Holstein-ähnliche Kühe zu erhalten, die Gesamtheit unserer zugrunde liegenden Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmerkmale wirkt sich jedoch auf die Rentabilität des Sharemilker-Unternehmens aus.“

Doug und Emma würden die Remontierungsrate gerne auf höchstens 15 % senken und gleichzeitig die hervorragende Reproduktionsleistung erhalten. Sie haben damit begonnen, gesextes Sperma in der Herde zu verwenden, um ihre genetische Ausbeute zu beschleunigen und von minderen Kühen stammende Remontierungstiere auszulesen.

„Wir suchen nach pflegeleichten mittelgroßen Kühen, die man kaum bemerkt, weil sie jeden Morgen zum Stall gehen, melken und einfach ihr Ding durchziehen, ohne Schwierigkeiten zu machen. Unser Hauptaugenmerk liegt insbesondere auf den Klauen, Beinen und Eutern und darauf, dass sie jedes Jahr trächtig werden, also auf dem Gesamtpaket bzw. auf all den unabdingbaren Eigenschaften, die Kühe eben zu Milchkühen machen.“

Erfahren Sie mehr über VikingGoldenCross
VikingGoldenCross Neuseeland Emma and Doug McLeod

Melden Sie sich für unseren Newsletter für innovative Zucht an