Skip to main content
Quick links

29 Apr 2020

ProCross-Tour USA Februar 2020

Unser Mitarbeiter Henrik Hansen machte sich im Februar 2020 gemeinsam mit unserem Kunden Anders Kirch auf die Spuren von ProCROSS.Die Reise nach San Francisco, Kalifornien sollte eine Woche dauern.Die Tour-Gruppe bestand aus etwa 30 Interessierten aus den verschiedensten Ländern der Erde, sie alle wollten die Wurzeln der ProCROSS-Betriebe kennen lernen.

Der Ursprung der Drei-Rassen-Kreuzung liegt in Oakview, Kalifornien. In den 90er Jahren hatten die Holstein-Kühe in den Vereinigten Staaten große Probleme mit hohen Inzuchtwerten, weshalb sich einige Betriebe zu „Creative Genetics“ zusammenschlossen, um gemeinsam Lösungen für die Probleme in der Kreuzungszucht zu finden. Sie unternahmen verschiedenste Experimente mit unterschiedlichen Rassen. Nach drei Jahren voller Tests kamen sie zu dem Entschluss: Die effizienteste Kreuzung setzt sich aus den drei Rassen Holstein, VikingRed und Montbeliarde zusammen! Die meisten der Ur-Betriebe der Region bestehen noch heute, die Tour-Teilnehmer hatten die Chance, einige von diesen Pionier-Betrieben zu besichtigen.

Nach langem Flug und der Ankunft am späten Nachmittag hatten die Teilnehmer im Anschluss an das Check-in im Hotel den Rest des Tages zur freien Verfügung.Am nächsten Tag ging es gleich früh morgens auf den ersten Betrieb.

 

Die besichtigten Betriebe melken alle zwischen 1 400 und 2 200 Kühe und die Tiere stehen in Paddocks mit für uns nicht vorstellbaren Ausmaßen. Ein Stall mit Futtertisch bietet Schatten und Unterstand, die nach außen hin weit reichenden Paddocks entzerren die Gruppe und bieten viel Platz pro Tier. Die Milchleistungen der Herden liegt bei allen bei etwa 12 000 kg ECM. 

Im Anschluss an die erste Besichtigung hörten sich die Teilnehmer eine Präsentation von Stephane Fitamant von Coopex Montbeliarde an, in welcher er den Nutzen und die Vorteile der Montbeliarde sowohl als eigenständige Rasse als auch als Teil von ProCROSS beschrieb.

Am Abend fanden sich die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Abendessen zusammen, bei welchem die bisherigen Erlebnisse diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht werden konnten.

Der dritte Tag bedeutete für die Teilnehmer eine Reise zu einer Landwirtschaftsmesse, auf welcher es den gesamten Tag lang viel zu entdecken gab. Der ProCROSS-Stand bot viele Informationen und auch an anderen Ständen gab es viele Möglichkeiten, Neues zu entdecken.

Am nächsten Tag stand für die Teilnehmer früh morgens gleich eine weitere interessante. Präsentation über ProCROSS an, die von einigen Gründervätern von ProCROSS gehalten wurde. Sie berichteten über die Anfänge und Probleme, über die einzelnen Schritte der Studie und über die Erkenntnisse ihrer Forschungen.Ihr Bericht brachte hautnahe Erlebnisse und wandelte für die Teilnehmer theoretisch gehörte Informationen in greifbare Fakten um.

Im Anschluss daran stand schließlich der Besuch von zwei verschiedenen Betrieben mit ebenfalls beeindruckenden Tierzahlen an, auf welchen die vorher gehörten Informationen gleich in der Praxis beobachtet werden konnten.

Am letzten Tag wurden weitere drei der ProCROSS Ur-Betriebe angesteuert bevor die Gruppe dann schließlich den Heimweg antrat. „Die Tiere sahen alle fantastisch aus, trotz der enormen Herdengröße waren die Kühe nicht besonders krankheitsanfällig“, sagt Hansen beeindruckt.

 

 

Erfahren Sie mehr über ProCROSS ProCROSS