Skip to main content
Quick links

17 Jan 2021

Gesextes Sperma setzt Trends in der Viehzucht

Gesextes Sperma ist eine wachsende Technologie unter Milchkuh- und Fleischrassenhaltern weltweit. Die Technologie gibt Ihnen eine 90 %-ige Chance auf ein Färsenkalb oder ein Bullenkalb für Fleischrassen. Aber wie stellen Sie den besten genetischen Fortschritt und die höchste Kapitalrendite sicher?

„Wenn Sie bereits gesextes Sperma verwendet haben, haben Sie wahrscheinlich die Vorteile erfahren”, sagt Jim Bruce, Country Manager für VikingGenetics in Australien und Neuseeland.

„Durch die Verwendung von X-Vik gesextem Sperma ergibt sich für Sie eine 90 %-ige Chance auf ein Färsenkalb von Ihren besten weiblichen Tieren. Oder eine 90 %-ige Chance, auf ein Bullenkalb für Fleischrassen mit Y-Vik gesextem Sperma”, erklärt er.

Weniger unerwünschte Bullenkälber und leichte Kalbung mit Färsenkälbern sind weitere Vorteile von gesextem Sperma. „Aber einige Landwirte zögern immer noch, gesextes Sperma zu verwenden. Sie machen sich Sorgen wegen der Konzeptionsrate und der finanziellen Aspekte. Gesextes Sperma ist teurer als konventionelles. Sie können jedoch eine hohe Kapitalrendite erzielen, wenn Sie die Technologie gezielt anwenden, um Ihre Herde und Ihr Geschäft zu verwalten”.

Konzeptionsrate

Als vor über einem Jahrzehnt erstmals gesextes Sperma in der Viehwirtschaft eingeführt wurde, lag die Konzeptionsrate bei rund 30 %. „Heute liegt die Konzeptionsrate für gesextes Sperma bei 55 %, was sehr nahe an der Rate von 60 % für konventionelles Sperma liegt. Wir haben sogar Landwirte, die eine Konzeptionsrate von 70 % aus gesextem Sperma von X-Vik erlebt haben”, sagt Jim Bruce.

VikingGenetics gehörte zu den ersten Unternehmen weltweit, die die Technologie für gesextes Sperma in der Viehzucht angeboten haben. Heute ist das Unternehmen einer der wenigen Anbieter von Rindergenetik, das die Genetiklösung für drei große Rinderrassen anbietet: Holstein, Jersey und Rotes Milchvieh.

Die Zucht auf gesunde und produktionsstarke Kühe war schon immer ein wesentlicher Bestandteil der Zuchtstrategie von VikingGenetics. „Mit X-Vik und Y-Vik nutzen Sie mehr als ein Jahrzehnt an wissenschaftlicher Forschung und Datenerfassung. Wir verfolgen alles. Sie bekommen nicht nur ein Röhrchen mit gesextem Sperma – sie bekommen eine gesunde, nachhaltige Herde”, sagt Jim Bruce.

Nur die Besten

Die Produktion von gesextem Sperma von X-Vik und Y-Vik erfolgt in der Bullenstation von VikingGenetics in Dänemark. Das Labor befindet sich neben dem Stall, was unseren Mitarbeitern ermöglicht, die höchste Qualitätskontrolle durchführen zu können – von der Produktion über die Sortierung, Verarbeitung, den Versand, die Besamung bis hin zur sechswöchigen Trächtigkeitskontrolle.

„Unser Labor steht in ständiger Verbindung mit den Mitarbeitern im Stall was die Produktion angeht”, sagt Jim Bruce. „Es ist wichtig, dass die Bullen gesund sind und gedeihen. Wir verfolgen die Leistung genau und führen bei Bedarf Anpassungen durch. Wir verfolgen auch die fortschreitende Motilität und ihre Korrelation mit der Feldfruchtbarkeit. Nur das beste gesexte Sperma ist gut genug”.

Wir haben Landwirte, die eine Konzeptionsrate von 70 % aus gesextem Sperma von X-Vik haben.

Jim Bruce,
Country Manager für Australien und Neuseeland, VikingGenetics.

Wie man mit gesextem Sperma die besten Ergebnisse erzielt

Der Weg zur optimalen Nutzung von X-Vik und Y-Vik besteht darin, die Technologie mit anderen Lösungen zur genetischen Verbesserung der Herde zu kombinieren.

  • Identifizieren Sie Ihre besten weiblichen Tiere, um die nächste Generation zu züchten. Verwenden Sie genomische Tests oder Herdentests, um eine höhere Zuverlässigkeit zu erzielen, anstatt sich auf die Abstammung zu verlassen.
  • Kategorisieren Sie Ihre weiblichen Tiere in Zuchtstrategien. Berechnen Sie die Vorteile verschiedener Strategien im Voraus.
  • Wählen Sie die Zuchtstrategie mit der höchsten Kapitalrendite.
  • Sparen Sie Kosten, indem Sie die richtige Anzahl von Remonierungsfärsen erhöhen.
  • Wählen Sie Bullen mit hohem genetischen Wert aus, die den Stärken und Schwächen der Färse oder Kuh entsprechen.
  • Verwenden Sie VikMate – ein Herdenverbesserungsprogramm, um das genetische Niveau Ihrer Herde zu optimieren. VikMate hilft Ihnen dabei, die Inzucht im Auge zu behalten, Ihre Strategie zu verfolgen und Fehler zu beseitigen.
  • Verwenden Sie X-Vik gesextes Sperma für Ihre besten weiblichen Tiere und konventionelles Sperma für Ihre anderen weiblichen Tiere. Oder Y-Vik gesextes Sperma für die Fleischrassen.
  • Ernten Sie die Ergebnisse und erzielen Sie eine schnellere genetische Verbesserung mit einer gesünderen, produktiveren und profitableren Herde.