Skip to main content
Quick links

22 Aug 2022

Avoid excessive use of antibiotics

Der zunehmende Einsatz von Antibiotika führt zu medizinisch resistenteren Bakterien, wodurch einzelne Krankheiten schwieriger zu behandeln sind. Um das weitere Auftreten und die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen zu vermeiden, müssen wir gemeinsam auf globaler Ebene agieren.

Dank wissenschaftlich fundierter Genetik helfen wir Ihnen, den übermäßigen und unnötigen Einsatz von Antibiotika und Hormonen zu vermeiden. Wir helfen Ihnen, qualitativ hochwertige und sichere Milch- und Fleischprodukte für die Weltbevölkerung zu liefern.

Antibiotika sind seit ihrer Entdeckung ein Eckpfeiler der modernen Medizin. Der übermäßige Einsatz und der Missbrauch von Antibiotika in der Gesundheitsversorgung von Mensch und Tier haben jedoch das Auftreten und die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen gefördert, die entstehen, wenn Mikroben wie beispielsweise Bakterien resistent gegen die Medikamente werden, die sie bekämpfen sollen.

Bei VikingGenetics wissen wir, wie wichtig es ist, den Einsatz von Antibiotika in der Milchviehhaltung zu reduzieren, und wir spielen eine aktive Rolle bei der fortlaufenden Zucht der gesündesten und produktivsten Rinder der Welt.

Holstein Kalb

Geringste Verwendung von Antibiotika

Diese Philosophie spiegelt sich erneut in den Zahlen für den Umsatz in mg pro PCU (Population Correction Unit) von antimikrobiellen Tierarzneimitteln wider, die für lebensmittelproduzierende Tiere vermarktet werden, wie sie im jüngsten Bericht der Europäischen Arzneimittel-Agentur mit dem Titel European Surveillance of Veterinary Antimicrobial Consumption „Sales of veterinary antimicrobial agents in 31 European countries in 2020“ veröffentlicht wurden. 

Laut EMA gehören Schweden, Finnland und Dänemark zu den EU-Ländern mit dem geringsten Antibiotikaverbrauch bei Tieren.

Die Menge der in den einzelnen Ländern verkauften antimikrobiellen Tierarzneimittel ist ein Faktor, der mit der Tierdemographie in den jeweiligen Ländern zusammenhängt.

PCU ist der Begriff, der zur Schätzung der Tierpopulationen in einzelnen Ländern verwendet wird. Mit anderen Worten handelt es sich um eine Schätzung der tierischen Biomasse, basierend auf der Anzahl der Tiere, wobei 1 PCU 1 kg Lebendtiergewicht entspricht.

Alle Zahlen sind in Milligramm (mg) antimikrobieller Tierarzneimittel angegeben, die für jedes Kilogramm (kg) Tierbiomasse gekauft wurden. Dies ermöglicht Vergleiche zu dem Einsatz von Antibiotika in verschiedenen Ländern.

Die Grafik umfasst die europäischen Länder mit > 200.000 Tonnen PCU für Rinder. Der Umsatz in mg/PCU wird gemäß dem Anteil der Rinder an allen lebensmittelproduzierenden Tieren in jedem Land gewichtet.

 

Quelle:  Beruhend auf dem Bericht der Europäischen Arzneimittel-Agentur, Europäische Überwachung des Verbrauchs antimikrobieller Tierarzneimittel, 2021. „Verkauf antimikrobieller Tierarzneimittel in 31 europäischen Ländern im Jahr 2019 und 2020“ EMA/58183/2021

Verkauf antimikrobieller Tierarzneimittel in 31 europäischen Ländern im Jahr 2019 und 2020

Zucht für eine stärkere Krankheitsresistenz

Nachhaltige Milchviehhaltung ist ohne gesunde, widerstandsfähige und fruchtbare Kühe nicht möglich. Das Züchten problemloser Kühe mit hoher Lebensleistung bildet den Grundstein Ihres nachhaltigen und rentablen Milchviehbetriebs.

Ist es möglich, die Gesundheit Ihres Viehbestands und damit das Tierwohl zu verbessern und ein hohes Produktionsniveau aufrechtzuerhalten?

Ja, das ist möglich, wenn Sie gesündere Tiere züchten. Da Sie für jede Generation weniger Krankheitsfälle verzeichnen, zahlt sich Ihre Investition umso mehr aus. Die erzielte genetische Verbesserung ist dauerhaft und nimmt im Laufe der Generationen zu.

Die Prävalenz verschiedener gesundheitlicher Probleme ist von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich. Unabhängig vom zugrunde gelegten Produktionssystem oder vom derzeitigen Bewirtschaftungsgrad, können Sie mit VikingHolsteinVikingJersey und VikingRed eine höhere Effizienz erzielen und Ihre Kosten senken, wenn Sie für eine umfassendere Krankheitsresistenz züchten.

Sie können mit dem Ziel einer besseren Gesundheit und Reproduktion züchten und gleichzeitig den Produktionsgrad von Milch und Feststoffen Ihrer Kühe steigern. Mithilfe eines ausgewogenen Zuchtansatzes lassen sich diese realistischen Ziele erreichen.

Jersey Kuh

Sorgen Sie für eine gute Eutergesundheit mit optimalen Managementroutinen für Trockensteher

Die Trockenperiode ist ein entscheidender Zeitpunkt für eine gute Eutergesundheit und einen gesunden Start in die nächste Laktation. Während der Trockenperiode bereiten sich die Kühe und ihre Euter auf die nächste Laktation vor, sodass sich jedes Problem während der Trockenperiode nach dem Kalben negativ auf das allgemeine Wohlbefinden der Kuh und die Milchproduktion auswirkt.

Das konventionelle Trockenstellen, auch bekannt als generelles antibiotisches Trockenstellen, bei der alle Kühe vor dem Trockenstellen mit Antibiotika behandelt werden, ist in einigen Ländern eine weit verbreitete Praxis zur Prävention von Mastitis.

Dies führt jedoch zu einem übermäßigen und häufig unnötigen Einsatz von Antibiotika in der Herde und ist daher problematisch. Vermeiden Sie es, alle Kühe vor dem Trockenstellen mit Antibiotika zu behandeln.

Mithilfe des selektiven Trockenstellens lässt sich die Anzahl der behandelten Kühe reduzieren. Anhand der Zellzahl und der Mastitisvorgeschichte können Sie feststellen, welche Tiere behandelt werden müssen (Kühe mit Zellzahl > 100.000).

Erfahren Sie mehr über das Management von Trockenstehern
VikingRed Kuh