Skip to main content
Quick links

13 Nov 2021

Echte Milch-Mast-Zuchtdaten erleichtern die Auswahl

Milch-Mast-Zuchtprogramme haben in Australien viele Jahre ein Schattendasein gefristet.  Milcherzeuger haben ihre Kühe entweder von eigenen Bullen decken lassen oder mit günstigem Sperma besamt, damit sie trächtig werden.

Da derzeit viele Erzeuger für den Bestandserhalt auf gesextes Sperma setzen und die Rindfleischpreise hoch sind, bietet das Milch-Mast-Zuchtprogramm die Chance, im Molkereisektor hohe Gewinne zu erzielen. 

Daher müssen wir stärker auf die eingesetzten Zuchtbullen und Rassen achten, da dies nicht nur die Rindfleischumsätze, sondern auch die Erträge aus der Milchwirtschaft beeinflusst.

Wir stellen folgende Mindestanforderungen an unsere Milch-Mast-Bullen:

  1. Leichter Kalbeverlauf, um die Kuh nicht unnötig zu belasten.
  2. Das Kalb muss kräftig und gesund sein und einen starken Saugreflex haben, um eine optimale Überlebenschance zu haben.
  3. Das Kalb muss aufwachsen und sich entwickeln können, um die Marktanforderungen zu erfüllen.
  4. Die Trächtigkeit darf den Druck auf die Kuh für eine erneute Besamung nicht erhöhen, damit sie im Besamungszeitraum der Herde bleibt.

 

Die Folgen verlängerter Abkalbezeiträume

Verlängerte Abkalbezeiträume erschweren die Bewirtschaftung von Milchvieh.  Während die Kühe in einigen Betrieben gechipt sind und in verschiedenen Gruppen gefüttert werden können, um die Futterrationen an die jeweilige Laktationsperiode anzupassen, haben die meisten Betriebe diese Möglichkeiten nicht.

Hier muss die Futterration anhand der durchschnittlichen Anzahl der Laktationstage in der Herde verändert werden.  Bei einem langen Abkalbungszeitraum kann nicht präzise und effizient gefüttert werden.  Auch präventive tierärztliche Behandlungen können dann beeinträchtigt werden. 

Durch einen kurzen Abkalbezeitraum wird außerdem des Zuchtprogramm wesentlich effizienter, da täglich eine größere Zahl von Kühen besamt werden kann.  Viele Milchviehhalter wissen nicht, dass die Tragezeit eine Variable ist, die sie beeinflussen können.

Milch-Mast

Die Tragezeit hängt von der Rasse ab

Es gibt viele Daten über die Trächtigkeitsdauer, es ist jedoch schwierig, die Daten der Studien miteinander zu vergleichen. Für unsere Zwecke stütze ich mich auf die besten Daten und hebe die allgemeinen Schlussfolgerungen hervor.

Das Fleischrassen-Forschungsprojekt des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA-MARC) hat Daten zum Vergleich von Mastrinderrassen bei der Kreuzung untereinander entwickelt, aber sie sind bereits 20 Jahre alt.  Sie zeigen jedoch deutlich, dass ein kontinuierlicher negativer Selektionsdruck auf das Geburtsgewicht und ein positiver Selektionsdruck auf die Wachstumsrate bei Fleischrindern zu einer kurzen Tragezeit führen und im Laufe der Zeit eine kumulierende Wirkung auf die durchschnittliche Tragezeit haben können. 

Es leuchtet ein, dass schnell wachsende Rinder für ein leichtes Abkalben relativ früh geboren werden müssen, bevor sie während der Tragezeit zu groß werden.  Das bedeutet, dass sich die Dauer der Tragezeit bei den meisten modernen Fleischrassen ständig ändert.

Die meisten Züchter legen eine Tragezeit von 283 Tagen für die Vorhersage des Abkalbedatums zugrunde. 

Gemäß Technote 20 von DataGene vom März 2020 beträgt der Durchschnitt für Holstein in Australien 280 Tage.  Aus anderen Daten geht hervor, dass der Zeitraum für Jersey üblicherweise drei bis vier Tage länger ist.

Daten von VikingGenetics zeigen, dass Zuchtprogramme durchschnittlich für VikingHolstein 280 Tage, für VikingJersey 282 Tage und für VikingRed 281 Tage lang sind.

Die Daten des irischen Rinderzuchtverbandes ICBF ergeben eine durchschnittliche Tragezeit von 287 Tagen für Montbeliarde und 291 Tagen für Brown Swiss. 

Die Angabe für Angus lautet 283 Tage, für Speckled Park 285 Tage, für Hereford 297 Tage, für Limousin 291 Tage und für Blond d‘Acquitane 294 Tage.  Dies wird von aktuellen Daten des australischen Fleisch- und Viehverbandes MLA über die rassenübergreifende Konvertierung des geschätzten Zuchtwerts bei Australia Limousin unterstützt, der durchschnittlich 9,2 Tage länger ist als bei Angus.

VikingGenetics Danish Blue Zuchttiere

VikingGenetics Australia hat Sperma von VB Nito importiert, unserem ersten Danish-Blue-Rind.  Danish Blue sind bekannt für ihre Steigerung der Ausschlachtung und ihre frühe Schlachtreife.  Dem lässt sich hinzufügen, dass die Zuchtkooperativen in den nordischen Ländern Daten zur Leichtkälbigkeit von Milchrindern erheben. VB Nito kann glänzende Berichte zur Abkalbung vorweisen.

Wir wissen, dass Kälber ab dem ersten Tag aufstehen und wachsen, die meisten wissen jedoch nicht, dass für die Trächtigkeitsdauer präzise Daten gesammelt werden.  Die Tragezeit bei VB Nito beträgt derzeit 278,7 Tage.

Eine kurze Tragezeit bedeutet, dass Mastkälber nicht unbedingt spät geboren werden. 

Wenn einige der Mutterkühe von Mastkälbern in diese Gruppe gelangen, weil auch sie spät geboren waren, die Befruchtung und das Kalben spät erfolgten und die Kühe mit Fruchtbarkeitsproblemen kämpften, kann ein Bulle mit kurzem Tragezeitwert für Entlastung sorgen.

Aufgrund der Daten, die den Einsatz von Danish-Blue-Bullen von VikingGenetics unterstützen, haben wir rein weiße Tiere ausgewählt, sodass die Kälber an ihrer Farbe erkennbar sind.  Sie können so eine erkennbare Zuchtlinie mit hochwertigen Mastkälbern oder schlachtreifen Rindern anbieten. 

Können Sie die Länge der Tragezeit für Ihre Milch-Mast-Zuchtbullen genau vorhersagen?

 

Autor: Jim Bruce, Country Manager, VikingGenetics Australia

Weiterlesen auf VikingBeef
Milch-Mast