Skip to main content
Quick links

3 Apr 2020 - Von Claus Langdahl, Senior Holstein Breeding Manager

Bullen-MutterTiere im Rampenlicht

Um zu den wenigen ausgewählten Bullen zu gehören, die die Vatertiere der nächsten Generation sein werden, müssen männliche Tiere viele Anforderungen erfüllen. Genomische Tests sind bei der Bullenauswahl wichtig und äußerst zuverlässig. Trotzdem führt VikingGenetics vor der endgültigen Kaufentscheidung immer eine visuelle Beurteilung des Muttertiers durch.

Die meisten der von uns gekauften Bullen stammen von Färsen, die selbst noch nicht gekalbt haben. Daher haben wir vor dem Kauf keine Gelegenheit, die Phänotypen der Bullen-Muttertiere zu sehen. Es muss jedoch betont werden, dass die Leistung des Bullen-Muttertiers bei der Auswahl ebenfalls im Mittelpunkt steht.

Wenn wir die Muttertiere der Bullen betrachten, die wir zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 1. Juli 2018 gekauft haben – insgesamt 90 Bullen – sehen wir, dass diese Bullen-Muttertiere beinahe 11.000 kg Milch mit 4,27 % Fett und 3,62 % Eiweiß produziert haben.

Bitte beachten Sie, dass 80 % dieser Muttertiere Erstkalber sind, daher ist dies ein sehr hohes Produktionsniveau.

 

Tabelle 1 Durchschnittliche Produktion der Bullen-Muttertiere

 

Milch kg

Fett%

Einweiss %

Muttertiere von VikingHolstein Bullen

10,886

4.27

3.62

Im Vergleich dazu sehen wir in Tabelle 2 die durchschnittliche Klassifizierung der Bullen-Muttertiere mit 83 für den Rahmen, 84 für Klauen und Beine und 85 für das Euter.
 


Tabelle 2 Durchschnittliche Klassifizierung der Bullen-Muttertiere

 

Rahmen

Klauen & Beine

Euter

Muttertiere von VikingHolstein Bullen

83

84

85

 

Wie erwähnt, ist schon einiges erforderlich, um zu den ausgewählten Bullen bei VikingGenetics zu gehören – inklusive einer guten Leistung des Bullen-Muttertiers bei Produktion und Exterieur.