Skip to main content
Quick links

Sichere Selektion
mit GenVik

Testen Sie Ihre Färsen und Kühe mit dem genomischen Test von VikingGenetics auf NTM-Basis. Auf diese Weise erhalten Sie die beste und genaueste Bewertung von Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmerkmalen weltweit. 

Genomische Tests sind eine profitable Lösung

GenVik ist ein Gentest, der Ihre weiblichen Tiere gemäß der NTM-Skala testet. Ein hochentwickeltes Tool, das sicherstellt, dass Sie die richtigen weiblichen Tiere als Mütter für die nächste Generation auswählen.

Genetische Zuchtwerte sind zuverlässiger als ein Abstammungsindex. Das beste Hilfsmittel, um einen genetischen Fortschritt in Ihrer Herde zu erzielen, ist die genetische Selektion.

Der NTM-Index stellt die Ausgewogenheit von Leistungsfähigkeit und Gesundheit in der Zucht sicher.

Die genetische Selektion Ihrer weiblichen Tiere in Kombination mit gesextem X-Vik-Sperma garantiert Ihnen den bestmöglichen Fortschritt für Ihre Herde. Für die weiblichen Tiere mit einem niedrigeren genetischen Niveau können Sie konventionelles Sperma oder Fleischbullensperma nutzen.

Bestellen - so geht‘s

Erhalten Sie die weltweit beste und zuverlässigste Auswertung von Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmerkmalen. Jetzt können Sie Ihre Färsen und Kühe im Rahmen des skandinavischen Systems (Nordic Total Merit, NTM) testen. Sie erhalten Informationen zu allen Merkmalen, die im NTM-Index enthalten sind.

Bestellen Sie unter export@vikinggenetics.com und erhalten Sie die Informationen zur Vorgehensweise und zum Versand der Proben.

Der Preis für den Test von weiblichen Tieren beträgt:

  • 40 €, wenn Sie uns Genotypen und Abstammungsinformationen zusenden
  • 45 € (einschl. Probenkit), wenn Sie uns DNA und Abstammungsinformationen zusenden


Die Indizes werden drei Jahre lang alle drei Monate aktualisiert.

Gentests im großen Maßstab sind in vielen Herden jetzt finanziell machbar

Viele Herden können von Gentests im großen Maßstab profitieren. Durch zuverlässigere Zuchtwerte wird die Auswahl von weiblichen Tieren für die Zucht der Färsen in der nächsten Generation verbessert. Kombiniert mit dem intensiven Einsatz von gesextem Sperma und Fleischbullensperma können diese Ergebnisse zu höheren Erträgen führen.

Im Kern geht es darum, genetische Tests als Management-Tool zu verwenden, um die genetische Struktur der Herde zu verbessern. Hierbei werden weibliche Tiere mit hervorragenden genetischen Eigenschaften als Mütter für die weiblichen Kälber der nächsten Generation verwendet. Wenn keine genetischen Zuchtwerte vorliegen, werden hierfür Abstammungsindizes verwendet, die weniger zuverlässig sind. Daten aus genetischen Tests verbessern die Genauigkeit der Zuchtwerte von weiblichen Tieren. Dies ermöglicht eine genauere Auswahl der besten weiblichen Tiere.

Wenn alle weiblichen Tiere (ohne Auswahl) für die Zucht der nächsten Generation von Färsen verwendet werden, gehen die Vorteile von genetischen Tests verloren. Deswegen ist der intensive Einsatz von gesextem Sperma und von Fleischrassensperma kombiniert mit hoher Reproduktionsleistung, niedriger Kälbersterblichkeit und einer niedrigen Remontierungsrate in der Herde eine Voraussetzung, um von Gentests in großem Maßstab wirtschaftlich profitieren zu können. Hierbei werden nur die besten weiblichen Tiere als Mütter verwendet.

Praktisches Beispiel - Anpaarungsplanung

In der Praxis können Sie von Gentests als Managementtool in unterschiedlichen Hinsichten profitieren. Sie können beispielsweise gesextes Sperma für Färsen mit dem höchsten NTM verwenden. Die restlichen Färsen können dann mit herkömmlichem Sperma besamt werden. Abhängig vom Einsatz von gesextem Sperma für Färsen und dem Besamungsindex, der Remontierungsrate usw. können einige der Kühe mit dem niedrigsten NTM mit Fleischrassensperma besamt werden. Die Kühe mit dem höchsten NTM werden mit gesextem Sperma oder mit herkömmlichem Sperma besamt.

Wollen Sie mehr erfahren?
Kontaktieren Sie uns hier