Hochwertige Zucht durch modernste Techniklösungen im Milchviehbetrieb Rabbalshede in Schweden

Tomas Moberg und sein Bruder Björn sind die vierte Generation, die sich im Betrieb Rabbalshede mit Leidenschaft der Rinderzucht widmen. Sie verwenden alle Lösungen, die VikingGenetics anbietet, um Gesundheit und Leistung in ihrem Betrieb zu steigern. 
Der Betrieb Rabbalshede liegt in Südschweden, er ist von Wäldern und weitläufiger Landschaft umgeben, ideal für die Milchproduktion. Moberg erklärt, dass der Betrieb das gesamte Futter für die Kühe auf 330 Hektar Fläche anbaut. 

Als die Gebrüder Moberg den Betrieb von ihrem Vater übernahmen, begannen sie mit 120 Kühen und der Ambition, das genetische Fundament der nächsten Generation zu verbessern. Bereits ihr Vater nutzte einige Embryonen und interessierte sich sehr für die Zucht.

In puncto Zucht ist Tomas Moberg ganz in die Fußstapfen seines Vaters getreten. Für innovative Lösungen zur Verbesserung der Milchproduktion ist er immer zu haben. Er intensivierte den Genetikeinsatz in der Herde. „Zucht ist so interessant. Man kann immer etwas Neues ausprobieren und die Herde weiterverbessern“, erklärt er.

Er nutzt alle erdenklichen Vorteile und Lösungen für den Zuchtplan, die VikingGenetics auf dem Markt anbietet.

GenVik (Genomische Tests von weiblichen Tieren) and ET (Embryonentransfer) kombiniert mit gut geplanten Selektionsmerkmalen für robuste Kühe, die perfekt zu Mobergs hochleistungsfähiger Herde passen. „Schnellerer Zuchtfortschritt durch genomische Tests ist Musik in meinen Ohren“, erklärt er stolz.
Tomas Moberg (abgebildet) und sein Bruder Björn vom Betrieb Rabbalshede in Schweden verwenden alle verfügbaren Lösungen von VikingGenetics, um die Leistung zu erhöhen und die Effizienz der Herde zu steigern.

Eine intelligente Kombination von Merkmalen

Er weiß, dass er abhängig von der Auswahl und der Kombination der Merkmale die gewünschten Nachkommen erhält. Er setzt innovative Managementlösungen ein, um sich die Arbeit zu erleichtern. „Ich versuche immer, die besten weiblichen Tiere zu erhalten. Ich verwende Fleischbullensperma für Kühe mit niedrigem NTM. Ich optimiere die Daten aus den Gentests, einer der Vorzüge bei der Nutzung dieser Managementtools.“ 

Seine Bemühungen haben sich gelohnt, vor allem, weil er bei der Zucht von Kühen immer auf Robustheit und Leistungsfähigkeit setzt. „Eine Kuh, die unsichtbar ist, ist die beste Kuh, eine, die einfach nie Probleme macht.“

Die Erfolge genießen

Die Mühe hat sich rundum ausgezahlt: Der Betrieb hat exzellente Ergebnisse geliefert. Mit der Kuh „1302“ (VikingHolstein) und der Kuh „1493“ (VikingRed) haben die Gebrüder Moberg zwei der besten Kühe im Land. Sie wurden am selben Tag geboren und gleichzeitig bei VikingGenetics in Skara gespült. 
1403 (VR Faradi x VR Tuomi) ist die Mutter eines Bullenkalbs von VR Amaretto, ein Ergebnis des VikingEmbryo-Programms.
„Wirtschaftlich sind sich VikingRed und VikingHolstein ähnlich, auch wenn Holstein-Kühe eine etwas höhere Leistung aufweisen. Die Rotvieh-Kühe werden dagegen etwas älter und haben eine bessere Eutergesundheit in meiner Herde, das triff wohl auf alle Länder zu“, erklärt er. 

Aus ihrer Herde sind auch aus dem Zuchtplan von VikingGenetics herausragende Bullen gekommen: VR Tophat – ein Sohn von VR Tornade und VH Omga, ein Sohn von D Onside.   
Rora 1402 (VH Sparky x VH Miracle) wurde im Rahmen des VikingEmbryo-Programms gespült.

Betriebsdaten

Zwei Melkroboter/130 Kühe (70 % VikingRed und 30 % VikingHolstein) 
Embryonenspülung seit 2015
Leistung: 12.201 kg EKM
Fett: 4,2%
Eiweiß: 3,6%

The latest news

Klauengesundheit VikingHolstein-Tour, Dänemark
Weiterlesen
13.02.2019
Genetik von VikingGenetics bringt beste Ergebnisse in Estland
Weiterlesen
13.02.2019
Ayrshire und Holstein – ein Kopf-an-Kopf-Rennen
Weiterlesen
04.02.2019
Hochwertige Zucht durch modernste Techniklösungen im Milchviehbetrieb Rabbalshede in Schweden
Weiterlesen
30.01.2019
VH Don Red - der Bulle von Vammen Holstein
Weiterlesen
10.01.2019
Die Agromek 2018 mit VikingGenetics
Weiterlesen
03.01.2019
"In unserem Stall liegt die Mastitisrate bei durchschnittlich 1%, und wir sind damit zufrieden"
Weiterlesen
10.12.2018
Wir stellen ein! Kommen Sie ins Team!
Weiterlesen
21.11.2018